Blog |

Cloud

Das Microsoft Cloud Partner Program Teil 6

Donnerstag, 22. September, 2022
Lesezeit: 4 Minuten
Aktualisiert: Montag, September 26, 2022

„Mir ist ein schöner Schluss für mein Buch eingefallen: Und so lebte er vergnügt bis ans Ende seiner Tage.“
J. R. R. Tolkien

Dies soll dann auch der Schluss dieser Blog-Reihe sein. Ich hoffe, Sie sind noch alle vergnügt oder vielleicht vergnügter als vorher, weil Sie etwas mitnehmen konnten? Ich bedanke mich schon an dieser Stelle bei allen fürs Folgen, Lesen und Lernen. Es hat mir Spaß gemacht dieses Thema für Sie aufzuarbeiten und zusammenzufassen.

Wir sind aber noch nicht ganz fertig. Ich möchte den heutigen Blog nutzen, um noch einige wichtige Themen zu erwähnen, einige offene Fragen zu klären und kurz auf den letzten, noch unkommentierten, Bereich – Spezialisierungen und Experten Programme – eingehen.


Spezialisierungen und Experten Programme sind das zweite Qualifizierungslevel nach dem Solutions Partner Status. Bereits heute mit den Goldkompetenzen sind diese Spezialisierungen möglich und werden sich aktuell auch mit dem Solutions Partner Status nicht verändern. Details dazu finden Sie hier. Partner mit einer aktiven Advanced Specialization und einem Anniversary Date zwischen dem 1. Juli 2022 und dem 31. Dezember 2022 können ihr Anniversary Date um 6 Monate nach hinten schieben, damit die Spezialisierung länger aktiv bleibt und genutzt werden kann.

Wie es hier weiter geht und wie sich Voraussetzungen zukünftig ändern, bleibt auch hier abzuwarten.

Für den Lösungsbereich Business Applications gibt es aktuell z.B. zwei Spezialisierungen, mit denen man seine technische Expertise hervorheben kann – „Microsoft Low Code Application Development“ und „Small and Midsize Business Management”.

Die jeweiligen Anforderungen der Spezialisierungen für die einzelnen Solutions Partner Bereiche aufzuführen, würde eine neue Blogserie bedeuten, da es hier auch wieder sehr umfangreiche Voraussetzungen gibt. Vielleicht gehen wir das Thema ab Oktober an, wenn es ggf. neue Anforderungen gibt. Bleiben Sie gespannt. Heute möchte ich erst einmal nur die Spezialisierung „Microsoft Low Code Application Development“ herausgreifen und exemplarisch die aktuell gültigen Voraussetzungen dafür erläutern. Bitte beachten Sie, dass diese sich bis Oktober noch verändern könnten – eine gute Idee dafür, was erforderlich ist erhalten sie aber mit der Erläuterung sicherlich.

  • Im Bereich AppSource Offerings geht es darum, dass Ihr Unternehmen mindestens ein Power Apps Consulting Angebot in Appsource platziert hat.
  • Im Bereich Knowledge ist es notwendig, dass fünf Mitarbeiter die Zertifizierung Microsoft Certified: Power Platform Functional Consultant Associate und das zwei Mitarbeiter die Zertifizierung Microsoft Certified: Power Platform Developer Associate und eine Person die Zertifizierung Microsoft Certified: Power Platform Solution Architect Expert oder MB-600 Microsoft Dynamics 365 + Power Platform Solution Architect erreicht haben.
  • Der Bereich Performance ist untergliedert in zwei Anforderungen.
    • Die erste Anforderung besagt, dass man 5 einzelne Kunden nachweisen muss, die ein neues Deployment in einem produktiven Kunden-Tenant haben. Entscheidend ist, dass es sich um eine produktive Power App mit wenigstens 5 aktiven Usern und mindestens 50 Sessions pro Monat handelt. Die App muss außerdem aktiv SKUs / Lizenzen wie z.B. Power Apps per User nutzen. Die App muss ihnen als Eigentümer oder Co-Eigentümer zugeordnet sein.
    • Die zweite Anforderung im Bereich Performance besagt, dass sie basierend auf einer Grundlage von 50 „monthly active users“ mindestens 35% Wachstum in Ihrer Kundenbasis erreichen müssen bei den aktiven Usern. Details zu den Anforderungen finden Sie hier.

Das Erreichen des neuen Solutions Partner Status hat ebenfalls Auswirkungen auf die Verfügbarkeit im Commercial Marketplace. Die neuen Solutions Partner sind ab 3. Oktober 2022 Voraussetzung dafür, neue Services im Commercial Marketplace zu veröffentlichen. Partner, die ihre alte Kompetenz bis zum 30. September erneuert haben, können aber bis zum nächsten Renewal weiterhin im Marketplace Angebote erstellen.  

Ebenfalls hat der Solutions Partner Status Auswirkungen auf Ihren Co-Sell Status bei Microsoft. Beim Co-Selling geht es um die Zusammenarbeit zwischen Microsoft und ihnen als Partnerunternehmen. Im Co-Sell-Prozess geht es um Demand-Generierung, Austausch von Leads etc.. Details finden Sie hier. Partner, die bisher noch nicht co-sell-ready sind, brauchen ab 3. Oktober einen Solutions Partner Status, um am Co-Sell Programm teilnehmen zu können. Partner, die bereits co-sell-ready sind, behalten den Status vorerst. Sie müssen erst zum 3. Oktober 2023 einen neuen Solutions Partner Status erreichen um dann weiterhin co-sell-ready zu bleiben. Ausnahmen gibt es für ISV-Partner: Für sie ändert sich nichts, die aktuellen Anforderungen gelten auch über den 3. Oktober 2022 hinaus.  

Ein Thema was viele unserer Partner bei Companial beschäftigt, ist, was passiert, wenn man nach Erreichen des Solutions Partner Status unter die 70 Punkte fällt, die man gerade erreicht hat. Die 70 Punkte werden ja rollierend auf Basis der Daten der letzten 12 Monate gewertet. Hier kann ich beruhigen – ein Status, der einmal erworben wurde, gilt für ein Jahr. Erst zum Zeitpunkt des Renewals werden die Punkte wieder relevant und es wird dann erneut geprüft, ob die 70 Punkte zu dem Datum erreicht werden.

Mit dieser positiven Aussage möchte ich daher den Abschluss dieser Blog-Reihe beginnen. Ich hoffe, Sie hatten Freude beim Lesen und konnten Informationen mitnehmen. Mir bleibt an dieser Stelle noch zu sagen: Bitte bleiben Sie entspannt und machen Sie einen Schritt nach dem anderen. Ein wenig Zeit haben wir noch und wer weiß, vielleicht gibt es ja von Seiten Microsoft auch noch Anpassungen im Programm?!

Unsere Companial Partner verweise ich an dieser Stelle auf die weiterführenden Informationen, die wir in unserer Yammer Gruppe geteilt haben. Kontaktieren Sie bitte bei Fragen jederzeit gerne Ihren Companial Account Manager.

Aktualisierung

Bitte beachten Sie: Mit 22. September 2022 hat Microsoft die Einführung eines SMB-Pfades für den Lösungsbereich „Business Applications“ im Microsoft Cloud Partner Program angekündigt. Daraus ergeben sich Änderungen in den Schwellenwerten für die Erreichung des „Solution Partner“-Status. Die originale Ankündigung von Microsoft finden Sie hier.

Für alle, die noch keine Companial Partner sind. Keine Sorge, wir lassen auch Sie nicht im Stich und heißen Sie jederzeit gern als neues Mitglied bei uns willkommen: Kontaktieren Sie uns – Companial

Companial führt Sie durch die Details, Taktiken und Vorbereitungen, die erforderlich sind, um mit unserem Fast-Track-to-Microsoft-Cloud-Partner-Programm den Titel Microsoft Solution Partner zu erwerben.

Martina Plathe

Ähnliche Blogbeiträge